HH maczarr.de

  1. Kein gutes Technik-Wochenende

    Es gibt ja manchmal so Tage da läuft alles mögliche schief. Bei mir war das neulich ein ganzes Wochenende. Gefühlt alles was ich angefasst hab ging in die Brüche. Erstmal. Fangen wir vorne an.
    weiterlesen

  2. Synology NAS: GitLab Docker-Container updaten

    Vor ein paar Jahren hatte ich hier mal beschrieben, wie ich GitLab als Docker-Container auf meinem NAS eingerichtet hatte. Aber wie aktualisiert man so einen Docker-Container eigentlich auf dem NAS? Das möchte ich heute mal am Beispiel von besagtem GitLab-Container beschreiben.
    weiterlesen

  3. Tooltip: Mit pipx Python-Programme auch unter Python 3.11 systemweit installieren

    Kürzlich wollte ich mir OpenAIs kostenloses Tool Whisper installieren, zum automatischen transkribieren von Audio-Mitschnitten. Zu dem Zeitpunkt war Whisper allerdings nur mit Python bis einschließlich Version 3.10 kompatibel – mein System war bereits auf Python 3.11 – es musste also eine Lösung her.
    weiterlesen

  4. Rasante Entwicklung: DALL-E 2, Imagen und GPT-4

    Seit knapp einem Jahr liegt hier ein Entwurf für einen Blog-Eintrag herum. Damals war der Entwurfstitel noch „DALL-E, Imagine und GPT-3“ – das musste ich mittlerweile schon um neuere Versionsnummern der Tools anpassen. Zum Zeitpunkt des ersten Entwurfs waren gerade die Bildgeneratoren das große Ding, man wusste, dass es GPT-3 gibt, da ChatGPT jedoch noch nicht draußen war hatte das Thema noch nicht den großen Hype erfahren. Google hatte gerade Imagen angekündigt.
    weiterlesen

  5. Raspberry Pi: SD-Karte kaputt - Daten retten

    Wenn der Raspberry Pi nicht mehr richtig startet und die SD-Karte im Rechner das rootfs-Volume nicht mehr einbindet lohnt ein Blick in dmesg am Linux-Rechner.
    weiterlesen

  6. Erfahrungsbericht: Pixel Watch wider Willen

    Bild: Google

    Nun hab ich sie, die Google Pixel Watch – ohne dass ich sie eigentlich haben wollte. Mit dem Kauf des Pixel 7 Pro wurde ich beim Kaufprozess plötzlich damit überrascht, dass ich kostenlos die neue Pixel Watch dazu bekommen konnte. Sogar das LTE-Modell im Wert von 429 Euro konnte ich auswählen – Google ist echt verzweifelt das Gerät unter die Leute zu kriegen. Alternativ hätte ich die Pixel Buds-Kopfhörer auswählen können, aber da hatte ich so gar keinen Bedarf.
    weiterlesen

  7. Smartphone reparieren


    Im September bemerkte ich, dass sich die Rückseite meines Smartphones (Pixel 4) etwas anhob. Da es früher schon Berichte von expandierenden Akkus bei der 4er-Serie gab (hauptsächlich aber beim 4XL) und mein Smartphone mittlerweile drei Jahre alt war, bin ich etwas alarmiert gewesen.
    weiterlesen

  8. Stadia, schön war's!

    Am 29. September hat Google verkündet, dass der Cloud-Gaming-Dienst Stadia zum 18. Januar 2023 eingestellt wird. Google zahlt alle Käufe von Hardware und Spielen zurück, lediglich die Kosten für das Pro-Abo werden nicht erstattet. Auch die Spiele-Entwickler*innen wurden kalt von dieser Nachricht erwischt, was diese für eine Kompensation zu erwarten haben, steht noch nicht fest. Ich selbst war ein Stadia Pro User der ersten Stunde und möchte hier einmal aufschreiben, weshalb ich es schade finde, dass Google diesen Dienst einstellt.
    weiterlesen

  9. Rembg zum Entfernen des Hintergrunds von Bildern via Docker auf dem Synology-NAS verwenden

    Von Zeit zu Zeit muss ich mal ein Bild freistellen. Früher hab ich das auch im Job gemacht und kann mich noch gut erinnern, was das manchmal für ein fitzeliger Kram war, wenn die Aufnahme – sagen wir mal – nicht ideal war. Aber für "einfache" Fälle hatte auch Photoshop schon vor Jahren den "Zauberstab". Häufig reichte einmal klicken, Entf drücken und fertig.
    Die Bilder, die ich heute freistelle, mache ich nur für mich privat (z.B. für ein YouTube-Cover-Bild) und nehme das Bild auch explizit dafür auf. Ich weiß also bereits bei der Aufnahme, dass ich es freistellen will und kann entsprechend einen halbwegs neutralen Hintergrund verwenden.
    Seit Kurzem habe ich für die Aufgabe des Freistellens ein Tool, das genau für diesen einen Zweck gemacht ist, es heißt Rembg.
    weiterlesen

  10. Lösung: Bluetooth-Gerät unter Linux: Verbunden, getrennt, verbunden, getrennt,...

    Seit wenigen Tagen habe ich eine Keychron K8 Tastatur (Hot-swappable, Gateron Red Switches, RGB-LEDs, wireless – für die interessierten Mechanical Keyboard-Spezies) und beim Verbinden via Bluetooth hatte ich ein nerviges Problem: Die erste Verbindung über den Bluetooth-Manager klappte problemlos, aber war die Tastatur dann einmal getrennt konnte sie sich nicht dauerhaft wieder verbinden.
    weiterlesen

  11. Synology NAS: GitLab, Pages und Runner via Docker einrichten

    Bisher hatte ich GitLab auf meinem NAS von Synology als Paket eingerichtet, letztlich war das auch nur ein Docker-Image, aber man installierte es über die Pakete. Dazu kam, dass es ein Community-Image war, was relativ lange kein Update bekommen hat. Kürzlich kam DSM 7 für das NAS raus und in den Release Notes stand, dass das GitLab-Paket eingestellt werden würde. Ich musste mir also etwas überlegen. Das Naheliegendste war GitLab einfach mit dem offiziellen Docker-Image direkt aufzusetzen. Wie das geht und wie man sich dazu auch Docker Runner und GitLab Pages aufsetzt um anschließend Pipelines laufen zu lassen habe ich hier einmal aufgeschrieben.
    weiterlesen

  12. Steam Deck: Linux-Gaming für alle

    Kürzlich hat Valve ihre Handheld-Konsole namens "Steam Deck" vorgestellt, die Auslieferung wird ab Dezember 2021 statt finden. Technisch gesehen handelt es sich dabei um einen sehr kleinen, aber vollständigen, auf Gaming ausgerichteten PC. So viel zur Hardware. Was viele mit Gaming aber bisher nicht so verbinden: Das Steam Deck wird Linux als Betriebssystem nutzen.
    weiterlesen

  13. Neues Blog: Alles rund um Web Performance

    Genau genommen ist es nicht nur ein Blog. Ich habe eine neue Website gestartet von der ein Teil ein Blog ist – und alles dreht sich um Web Performance, im Moment meint das vor allem die Core Web Vitals. Seit etwa eineinhalb Jahren beschäftige ich mich vermehrt mit dem Thema und hab durchaus Freude daran (und ja auch eine kleine Software zu dem Thema gebaut). Es ist nicht ganz trivial, es ist verworren und es befindet sich noch im Wandel – daher lerne ich auch immer noch ständig dazu. Selbst immer Neues lernen ist nett, andere am eigenen Wissen teilhaben lassen finde ich aber noch netter.

    Auf der neuen Website habe ich ein paar Seiten für langlebigeres Wissen eingerichtet auf denen ich die gängigen Performance-Metriken erkläre und alles rund ums Messen (Unterschied zwischen RUM und Synthetic, verschiedene Tools und ihre Unterschiede und Custom Metrics). Im Blog werden eher kurzlebigere Sachen landen. Erfahrungen aus der täglichen Arbeit und Erkenntnisse und sehr spitze Themen, z.B. wie man den LCP verbessert. Die neue Website hat den schmucken Namen web-performance.rocks und selbstverständlich gibt es vom Blog auch einen RSS-Feed. Soweit erstmal dazu, wenn euch das Thema interessiert hab ich jetzt quasi ein Special-Interest-Spin-Off für euch.

  14. 2020: Ferne Zukunft

    Gerade bevor ich diesen Blog-Post hier schreiben konnte musste ich erstmal wieder am altehrwürdigen Backend (solange das niemand sieht kann ich das ja behaupten...) dieses Blogs schrauben. Den Admin-Bereich habe ich so circa 2010 programmiert, wenn ich mich gerade nicht irre – und so sieht er auch aus.
    weiterlesen

  15. Video-Tutorial-Erkenntnisse: Cyberpunk 2077 Breach-Protokoll erklärt

    Kürzlich habe ich mich mal wieder an etwas Neues gewagt: ich habe ein Video-Tutorial geschnitten. Das (Sub-)Genre Cyberpunk gefällt mir schon länger in Literatur, wie auch in Filmen. Computerspiele zu dem Thema hatte ich bisher erst eins so richtig gespielt – den Sidescroller "Dex", welchen es übrigens gerade im Steam-Sale bis 5.1.21 für gerade mal 1,99 Euro gibt. Seit dem 10. Dezember 2020 ist ja nun aber auch das groß angekündigte "Cyberpunk 2077" draußen, das ich seitdem tatsächlich mit Freude spiele. Anfangs hatte ich allerdings etwas Schwierigkeiten mit einem immer wiederkehrenden Mini-Spiel, dem Breach-Protokoll.
    weiterlesen

  16. Das Leben mit der Technik - ein normaler Tag im Jahr 2030?

    Vor etwa elf Jahren schrieb ich mal eine Zukunftsvision für fünf Jahre später, letztes Jahr stellte ich diese auf die Probe. Zeit mal rumzuspinnen, wie ein normaler Tag im Hinblick auf Technik im Jahr 2030 aussehen könnte.
    weiterlesen

  17. Moderner Ersatz für altbekannte CLI-Tools

    Im Prinzip fing alles damit an, dass ich meine Shell unter Linux gewechselt habe hin zu ZSH. Natürlich habe ich mir dann auch das ZSH-Konfigurations-Management-Tool "Oh My ZSH" angeschaut und einige Plugins installiert, sodass meine Shell jetzt ein paar nette, neue Features hat. Merke ich z.B. beim Tippen, dass dieser Befehl eigentlich mit sudo ausgeführt werden sollte drücke ich 2x Esc und es wird sudo davor geschrieben, beim erneuten Drücken wird es entfernt. Fange ich an einen Befehl, den es in meiner History schon gibt, zu tippen, wird mir dieser als Autovervollständigung leicht ausgegraut angeboten und ich kann mir mit "Pfeil rechts" das weitere Tippen einfach sparen. Als Freund der History-Suchfunktion (STRG+r) eine nette Abkürzung zum Ziel. Ein weiteres nettes Feature: wenn ich einen Befehl tippe, den es nicht gibt, weil ich evtl. gerade einen Buchstabendreher habe, wird dieser rot angezeigt. Aber hier sollte es ja eigentlich nicht um ZSH gehen. Jedenfalls brachte mich das alles irgendwie noch zu weiteren modernen Alternativen altbekannter Linux-Tools, die ich euch hier mal zeigen wollte.
    weiterlesen

  18. Hallo Hallo? Wenn der linke Ohrstöpsel nur noch flüstert

    In letzter Zeit hatte ich nicht so viel Glück mit der Technik. Vor zwei Monaten habe ich hier erzählt, wie mir meine Kopfhörer samt Lade Case ins Wasser gefallen sind. In der Zwischenzeit kam das nachbestellte Lade Case an. Meine Ohrstöpsel hatte ich seit dem Unfall nicht mehr benutzt, da ich sie ja auch nicht mehr hätte laden können. Als ich sie dann allerdings wieder benutzen wollte zweifelte ich anfangs etwas an meinen Ohren.
    weiterlesen

  19. Technik reparieren lassen – kaum ein Vergnügen

    Anfang April fiel mir mal wieder mein Mikrofon-Vorverstärker aus alten Band-Zeiten in die Hand, genauer gesagt der SM Pro Audio TB202 – ein Zwei-Kanal Röhrenvorverstärker mit Phantomspeisung, Kompressor und EQ, den ich vor elf Jahren gekauft hatte. Die letzten Umzüge hatte er im Karton sicher verpackt verbracht, diesen aber auch dazwischen nie verlassen. Ich schloss das Gerät also seit langer Zeit mal wieder an und beim kippen des Einschalters passierte leider gar nichts. Da ich ein Freund davon bin Geräte lieber erstmal (zu versuchen) zu reparieren oder aufzurüsten, bevor ich etwas neues kaufe, suchte ich mir ein Reparatur-Geschäft für Audio-Technik und wurde prompt fündig.
    weiterlesen

  20. Zukunfts(re)vision

    Vor gut zehn Jahren habe ich mir in einem Blog-Beitrag namens "Das Leben mit der Technik - ein normaler Tag in 5 Jahren?" überlegt wie – der Titel lässt es erahnen – ein normaler Tag im Jahr 2014 in Bezug auf Technik aussehen könnte. Mal schauen, was sich so getan hat und ob fünf weitere Jahre später vielleicht immerhin diese Ideen Realität geworden sind.
    weiterlesen

  21. Das rote Licht - Wasserschaden

    Normalerweise bin ich ja kein Fan davon den Montag zu verteufeln, aber mein Montag vor einigen Wochen war wirklich klischeehaft. Als ich an besagtem Wochenanfang das Verlagsgebäude betrat und gerade die Treppe in der Rotunde hochgehen wollte nahm ich meine Jabra Elite 65t Kopfhörer aus den Ohren um sie in das Lade Case zu legen. Dabei passierte es.
    weiterlesen

  22. Google Stadia – Die Revolution der Gaming-Branche?

    Was ist Google Stadia?

    Vergangene Woche auf der GDC (Game Developers Conference) trat erstmals auch Google auf und stellte ihr neues Produkt Stadia vor, welches ein neuer Dienst für Cloud-Gaming sein wird. Zuvor gab es bereits "Project Stream" von Google, was quasi der Testläufer für Stadia war.
    weiterlesen

  23. Wie Apple meinen Beddit-Schlafsensor nutzlos machte

    Mitte 2016 kaufte ich mir einen Schlafsensor, den Beddit Sleep Monitor. Das Gerät funktionierte gut, war einfach einzurichten, bot eine Cloud-Synchronisation nur an ohne sie zur Bedingung für Funktionen zu machen und war im Prinzip genau was ich gesucht hatte. Dann wurde Beddit von Apple im Frühjahr 2017 aufgekauft.
    weiterlesen

  24. Computer basteln: Es zahlt sich immer noch aus

    Vor ein paar Jahren habe ich mir einen Gaming-PC geleistet. So richtig mit Tower und allem, der unter'm Schreibtisch steht. Er wird auch nur eingeschaltet, wenn ich mal spiele. Neulich verhielt er sich komisch. Nach dem booten und einloggen unter Ubuntu bekam ich nur Standard-Grafik, die Nvidia-Grafiktreiber wurden nicht geladen. Ich ging der Sache auf den Grund.
    weiterlesen

  25. In eigener Sache: Ich roll' dann mal aus

    Seit Anfang Oktober gibt's bei heise Developer ein neues Blog namens "Ich roll' dann mal aus" – Das Team hinter heise online erzählt. Nun, ich arbeite für heise online, ich bin Frontend-Developer, ich schreibe Texte in dieses Internet. Richtig kombiniert, in diesem Blog gibt's Texte von yours truly.
    weiterlesen

  26. Zweite Staffel des "Command Line Heroes"-Podcasts gestartet

    Anfang des Jahres hat Red Hat den Podcasts "Command Line Heroes" herausgebracht, moderiert von Saron Yitbarek, die einen großartigen Job macht! In den ersten Episoden wurde der Aufstieg von Linux behandelt, Betriebssystem-Kriege, agile Arbeitsmethoden, DevOps, Container und die Cloud. Nun geht es weiter.
    weiterlesen

  27. Techniksetup

    Photo by Patrick Lindenberg on Unsplash

    In diesem Jahr habe ich mein Techniksetup etwas modernisiert. Bis zum Januar stand bei mir immer noch ein 32" HD-Ready Fernseher mit mehreren Zentimeter breitem Rand im Wohnzimmer – der ist nun abgelöst durch einen 49" UHD TV. Das neue Gerät ist jetzt allerdings auch so ein SmartTV, da ich das aber nur seltenst nutze ist das LAN-Kabel in der Regel nicht eingesteckt. Aber wenn es eingesteckt ist braucht es einen LAN-Port und die wurden an meinem Router so langsam knapp. Mit dem neuen TV kamen auch ein UHD-fähiger Chromecast und ebensolcher Fire TV. Wegen der höheren Datenrate wollen die inzwischen alle gerne wieder per LAN angeschlossen werden. Also musste auch dort aufgerüstet werden.
    weiterlesen

  28. Naivität

    Vor kurzem ging im Web eine kleine Empörungswelle bei Usern rum, als sie entdeckten welche Infos einige bekannte Dienste alle über sie haben. Ein User dokumentierte bei Twitter diverse seiner Entdeckungen (ich finde leider den Link zum Tweet nicht mehr) und ich konnte nur mit dem Kopf schütteln.
    weiterlesen

  29. Was ist eigentlich wichtig an Kopfhörern?

    Seit letztem Herbst gehöre ich zu den Menschen, deren Smartphone keine 3,5mm Klinken-Buchse mehr hat. Klar, es war ein Adapter dabei, aber sind wir mal ehrlich: nee, das ist keine Alternative. Ich fing' also an meine Optionen auszuloten und mich im aktuellen Kopfhörer-Markt umzuschauen, dabei musste mir die Frage stellen: Was ist eigentlich wichtig an Kopfhörern?
    weiterlesen

  30. Mobile Payment: Kontaktlos bezahlen am Beispiel Hong Kong

    Vor kurzem war ich das erste Mal seit 2011 wieder in Hong Kong. Schon damals waren meinem Vetter und mir die Vorzüge der Octopus Card aufgefallen – eine Chipkarte zum berührungslose Bezahlen, die nach dem Pre-Paid Prinzip funktioniert. 2011 hatten wir sie noch hauptsächlich nur für die Nutzung der U-Bahn genutzt, was auch bereits ein Segen war, da man sich nicht mit einem Tarifsystem (in Deutschland sind wir da ja schlimmes gewohnt...) auseinander setzen musste. Doch beim Besuch Anfang Oktober diesen Jahres entpuppte sich die Octopus Card als noch nützlicher.
    weiterlesen

  31. Backups - (M)eine Strategie

    Neulich war ich auf einer Familienfeier und irgendwann kam das Thema irgendwie auf Backups. Meine Freundin und ich legten also unsere (ähnlichen) Backup-Strategien dar und man sah in den Gesichtern der Zuhörenden, dass ihnen so einige Szenarien gar nicht in den Sinn gekommen wäre. Daher möchte ich hier mal mögliche Datenverlust-Bedrohungen darlegen und wie ich mit meiner Backup-Strategie etwas dagegen unternehme.
    weiterlesen

  32. Randnotiz: Einblick in die Web-Entwicklung bei der ZEIT

    Die ZEIT hat im Mai ein Projekt gestartet bei dem es darum ging, dass sich Menschen zur Diskussion treffen, die ganz unterschiedlicher Meinung sind - endlich mal raus der Filterblase, sozusagen.
    weiterlesen

  33. Multiroom-Sound: Chromecast-Audio unter Linux nutzen

    Vor kurzem war ich auf der Suche nach einem Multiroom-Audio-System für meine Wohnung. Sonos war schnell abgeschrieben, alleine wegen des Preises. Dann stieß ich auf eine interessante Selbstbaulösung mit Raspberry Pis und dem Hifiberry Shield als Soundkarte. Auch nicht ganz günstig, wenn man das auf 3-4 Räume skalieren möchte, aber dafür modular und ebenfalls noch um einiges günstiger als die Ausstattung mit Sonos-Geräten.
    Eher durch Zufall fiel mir der Chromecast Audio wieder ein, die Streaming-Geräte von Google für ca. 38,- Euro, welche per Klinke, Cinch oder Toslink an Boxen oder Audio-Receiver angeschlossen werden können und per WLAN Audio-Streams entgegennehmen und abspielen.
    weiterlesen

  34. Umstieg auf Linux

    Im März letzten Jahres berichtete ich hier vom Upgrade meines Notebooks. In dem Text spreche ich noch von Windows als Betriebssystem, jedoch kurz danach habe ich Windows geschmissen und bin komplett zu Debian GNU/Linux gewechselt und bis heute geblieben.
    weiterlesen

  35. Smartwatch: Nett aber unnötig - oder?

    "Achja, Smartwatch - wieder so 'n Quatsch, den niemand braucht. Aber irgendwie werden ja doch viele davon umgesetzt." So war meine Einstellung dazu letzten Herbst und ich entschloss mich, dass ich mir nur eine fundierte Meinung dazu bilden könnte, wenn ich es selbst ausprobieren würde. Also legte ich mir eine Smartwatch zu.
    weiterlesen

  36. Quantified Self: Ein Jahr mit Fitbit

    Ein Trend, der anzuhalten scheint, ist das vermessen des eigenen Selbst. Jeden Tag, jede Minute messen, bewerten und optimieren. Ob es dabei um Schlaf, Bewegung oder Ernährung geht - für alles gibt es eine App, eine Website, ein kleines Gadget. Angefangen hat das ganze im Sportbereich mit Pulsuhren und Ähnlichem, aus der Nische und tauglich für den Massenmarkt wurden dann die Schrittmesser oder etwas mehr fancy genannt: die Aktivitäts-Tracker. Genau so einen habe ich auch: ein Fitbit One.
    weiterlesen

  37. Kompetenz an einem unerwarteten Ort

    Für meine analogen Fotos hatte ich mir vor einiger Zeit einen Scanner ausgesucht mit Durchlichteinheit um nur noch die Entwicklung im Foto-Studio machen lassen zu müssen und nicht mehr die Belichtung - 20 Öcken pro Film gehen da nämlich mit der Zeit ganz schön ins Geld. Ich kam zum "Canon CanoScan 9000f Mark II", der leider in Deutschland nur noch schlecht erhältlich ist. Da meine Freundin und ich eh einen Spaziergang machen wollten beschlossen wir am Samstag auch mal beim Saturn in Hamburg vorbei zu schauen. Wir hatten jedoch beide nicht die Hoffnung dort weder speziell diesen Scanner noch eine kompetente Beratung vorzufinden. Wir wurden überrascht.
    weiterlesen

  38. "Jasper, Lights Off" - Sprachsteuerung im Eigenbau

    I Am Iron Man

    Alles fing damit an, dass vor einigen Monaten der Film "Iron Man 3" bei Amazon Prime mit ins freie Programm kam. Ich mag die aktuellen Iron Man-Filme, der aufgelockerte Tony, der aber auch seine Probleme hat kommt gut rüber. Weitaus interessanter finde ich aber den digitalen Assistenen J.A.R.V.I.S. - in den (alten) Comics noch ein loyaler Butler ist er in den neuen, modernisierten Versionen ein Computerprogramm mit neuronalem Netz im Hintergrund, der Aufgaben ausführt, Tonys Befehle auch implizit versteht und immer einen sarkastischen Spruch auf Lager hat. Doch Tony erwähnt auch, dass J.A.R.V.I.S. ursprünglich nur ein einfaches Sprach-Interface war um Aufgaben zu steuern.
    War es bisher so, dass ich nach dem Schauen eines Iron Man-Films immer mal wieder schaute, was es neues bei Elon Musk gab, so recherchierte ich diesmal angefixt von J.A.R.V.I.S. was es eigentlich so für Möglichkeiten der Sprachsteuerung des Computers gab.
    weiterlesen

  39. Themen-Vorschau

    Wieso gibt's nix Neues? Wieso isses so ruhig? Tjaja, ich schreib im Moment wenig, dabei gibt's zig Themen und Dinge, mit denen ich mich aktuell beschäftige. Daher hier mal als "Teaser" was so demnächst alles an Themen kommen könnte, so ich denn die Zeit finde, endlich mal wieder ausführlich zu schreiben.
    weiterlesen

  40. Debian Upgrade auf Jessie und eine Menge gelernt

    Am Wochenende kam die neue Debian-Version 8.0 "Jessie" heraus. Ich hatte in letzter Zeit mit ein paar Dingen gewartet, die ich am System machen wollte, um sie nach dem Upgrade durchzuführen, also stürzte ich mich am Samstag gleich auf das System-Upgrade.
    weiterlesen

  41. Fernwartungssoftware auf Lenovos Thinkpads

    Neulich habe ich meinem Lenovo X220i ein Hardware-Upgrade verpasst und war dabei öfters im BIOS unterwegs. Dabei fielen mir zwei Einträge auf bei denen "Module enabled" stand: Intel Anti-Theft und "Computrace" von Absolute Software. Während ersteres noch sinnvoll klang, weckte letzteres bei mir 1984-Assoziationen. Ich recherchierte.
    weiterlesen

  42. Hardware-Upgrade für das Lenovo X220i

    Mein Notebook ist von 2011, nicht wirklich schlecht, aber ich war gerade eh am Überlegen auf ein neues Modell umzusteigen, fand aber leider nichts passendes, was alle meine Anforderungen erfüllte. Da das X220i prinzipiell noch gut lief entschloss ich mich nach etwas Recherche für ein Upgrade der Hardware: SSD und Vollausbau des Arbeitsspeichers (RAM).
    weiterlesen

  43. Sicherheit geht vor

    Nach dem Beitrag neulich wie man Android verschlüsselt soll es diesmal auch noch mal um Verschlüsselung gehen. Nämlich um die Verschlüsselung der Verbindung zu dieser Website.
    weiterlesen

  44. Android verschlüsseln

    In den letzten Monaten ging es hier häufiger um die Sicherheit von Kommunikation. Verschlüsselung von E-Mails mittels PGP, die Nutzung von PGP am Smartphone und verschlüsseltes Instant Messaging mit Threema.
    Die Kommunikation haben wir nun also schon gut abgesichert, aber was ist, wenn das Smartphone an sich in die falschen Hände gerät? Nutzt man bei PGP eine Passphrase (was unbedingt zu Empfehlen ist) bleiben die Mails verschlüsselt ohne die Passphrase, auch wenn der Private Key gekapert wurde. Wer bei Threema die PIN und den Hauptschlüssel nutzt hat auch hier maximal Datenverlust zu verzeichnen, aber die Daten bleiben vor fremden Augen geschützt.
    Alles andere auf dem Smartphone jedoch leider nicht - Fotos, Videos, Musik, jegliche andere unverschlüsselte Dateien, die Browser-History, Kontakte, Termine, Aufgaben - auch wenn diese Daten alle nicht in der Cloud liegen oder auf einem privaten Server und die Kommunktion zwischen Smartphone und Server verschlüsselt abläuft. Ist das Smartphone geklaut sind die Daten vor unbefugten Augen nicht mehr geschützt.
    weiterlesen

  45. Sicheres Instant-Messaging mit Threema

    Seit etwa 1 1/2 Jahren nutze ich nun schon Threema für mein Instant-Messaging soweit möglich und meine häufigsten Kontakte sind glücklicherweise auch bereits gewechselt. Ein besonderer Tag war der, an dem verkündet wurde, dass WhatsApp - der Platzhirsch der IM-Dienste - von Facebook gekauft wurde. An diesem Tag bekam ich diverse neue Kontakte und viele sind auch geblieben. Wann immer jemand bei WhatsApp und Threema ist nutze ich die Kontaktmöglichkeit per Threema.
    weiterlesen

  46. Bits und Bytes erklären: Webserver, Frontend und Backend

    Immer wieder kommt es dazu, dass ich Technik erklären muss, was ich beruflich mache oder auch wie einige technische Dinge funktionieren.
    Meist verfahre ich dabei so, dass ich versuche einen Vergleich aus der realen Welt zu finden, der altbekannt ist, nicht auf hoffentlich bereits gelerntem Wissen aus der Technik-Welt zurückgreift und das Konzept grob erklärt. Für Techniker sind das natürlich keine hinreichend präzisen Vergleiche, denn wer die Materie kennt weiß, dass das Bild, das ich zeichne, nur annähernd genau ist, viele Detail-Aspekte weglässt und vereinfacht.
    weiterlesen

  47. 2600 Magazin - und ich verstehe doch etwas

    Vor einigen Wochen hatte ich mal wieder den wunderbaren Film "Hackers" von 1995 ("HACK THE PLANET !!") mit seinen zig Computer und Sci-Fi Anspielungen gesehen. Wie so gerne bei Filme les' ich dann auch mal die Wikipedia-Seite dazu und wie so oft kam ich dann von einer Seite zur nächsten. Das brachte mich zum Hacker-Magazin "2600: The Hacker Quarterly" - laut Wikipedia zählt es "zu den bedeutendsten Magazinen der Hacking- und Phreakingszene". Ich bin zwar Web-Entwickler und stark technikinteressiert, aber vom Hacken hab ich nun wirklich keine Ahnung - ich ging also davon aus, dass dieses Magazin auch für mich reines Fachchinesisch wäre. Aber meine Neugierde war geweckt.
    weiterlesen

  48. Datensicherung

    Neulich erwähnte ich es bereits schon mal in einem Nebensatz: meine aktuelle Datensicherung ist eher mau. Aber ich fange mal vorne an.
    weiterlesen

  49. Drahtlos-Audio für zuhause: Smartphone, Bluetooth-Empfänger, Lautsprecher und NFC-Tags

    Das ist quasi schon die Zutaten-Liste für ein kostengünstiges, kabelloses (okay, kabel-armes) HiFi-System in der Wohnung. Bereits im Mai 2011 hatte ich ja mal etwas davon geträumt, wie man das machen könnte. Genau so hab ich es allerdings nie umgesetzt. Die dort beschriebene NAS-Lösung hatte ich mal, jedoch hat mir ein dicker Stromausfall in Hannover das NAS und die zwei HDDs darin zerstört, seitdem bin ich etwas ratlos, worauf ich vertrauen soll. Aber das ist ein anderes Thema. Hier soll es nun um Audio-Übertragung gehen.
    weiterlesen

  50. NFC-Tags verwenden

    Schon im März nach vier Monaten Nutzung meines Samsung Galaxy Nexus war ich sehr zufrieden, daran hat sich bisher nichts geändert, es wird eher noch besser. Seit kurzem nutze ich nämlich die Möglichkeit, dass das Smartphone mit NFC-Chips umgehen kann.weiterlesen

  51. WLAN-Verstärker-Antenne im Eigenbau

    In seinem Blog beschrieb John Graham-Cumming im Februar, wie man sich mit einfachsten Mitteln eine gerichtete Verstärker-Antenne für's WLAN bauen kann. In seinem Test konnte er sich damit mit einem WLAN in ca. 420m Entfernung verbinden.weiterlesen

  52. I am a Mac... and I have Got a Dirty Secret

    Die meisten kennen vermutlich noch die I'm a Mac, I'm a PC-Werbung von Apple. Dort wurde humorvoll herausgestellt, wie simpel doch alles bei Apple im Gegensatz zu Windows ist und dass alles besser ist und so. Dazu gab es viele Reaktionen und Persiflagen. Neulich kam nun auch aber ein Video dass in diesem Stil arbeitet, welches aufzeigt was Macs und PCs gemeinsam haben: sie verwendeten beide Rohstoffe, die in Minen im Kongo für blutige Kämpfe und viele Tote gesorgt haben. Es fordert die Hersteller auf sich für ihre Ressourcen verantwortlich zu zeigen und nicht einfach billig einzukaufen und die Augen vor den Umständen, weshalb sie so billig kaufen können, zu verschließen.weiterlesen

  53. Vier Monate Samsung Galaxy Nexus

    Fast vier Monate habe ich nun das Referenzgerät von Google zur aktuellen Android-Version 4 aka "Ice Cream Sandwich", das Samsung Galaxy Nexus. Bisher habe ich meinen Kauf nicht bereut und das wird sich wohl auch nicht mehr ändern.weiterlesen

  54. VW T2 Bulli

    Ein Autonarr bin ich nun wirklich nicht. Meinen alten Clio, den ich bis April diesen Jahres hatte, habe ich immer als Gebrauchsgegenstand angesehn. Natürlich hat er alle erforderlichen Reparaturen bekommen, Reifenwechsel und ist auch mal gewaschen worden, aber wie jetzt die Technik unter der Haube funktioniert hat mich nicht so sonderlich interessiert. Auch was Unterschiede zwischen Autos angeht kann ich nicht sonderlich mitreden. Leute, die das Modell an der Front erkennen, konnte ich nie verstehen - Autos sind eben Autos für mich. Aber für alte Autos hab ich was übrig. Ein alter Mercedes aus den 50ern, ein Käfer oder eben die tollen VW Bullis T1 oder T2 und genau so einen hab ich die Tage durch Zufall bei mobile.de gefunden.weiterlesen

  55. Tschüss www

    Nein, dieses Blog wird nicht eingestellt, die Website bleibt auch. Meinem Job bleibe ich ebenfalls treu und werde nicht als Rosenzüchter in Vietnam eine neue Karriere starten. Ich habe mich nur, wie der Titel schon sagt, vom "www" in der Domain verabschiedet.weiterlesen

  56. Profile unter Android

    Zugegebenermaßen, ich denke ich stehe nicht stellvertretend für den Standard-Smartphone-Anwender, denn ich stelle mehrmals täglich mein WLAN, Bluetooth, 3G (Internet), Lautstärke und die Option "Alle synchronisieren" ein und aus. Da dies jedoch einer gewissen Regelmäßigkeit folgt, wollte ich den Ablauf etwas optimieren mit Profilen.weiterlesen

  57. Entertain - erstes Fazit

    Seit Mitte Mai nutze ich nun Entertain von der Telekom und ich muss zugeben: es gefällt mir sehr. weiterlesen

  58. Ein Kindle fürs Studium?

    Inzwischen bin ich ja nun ab diesem Wintersemester offiziell eingeschriebener Medieninformatik (Online) Student. Online? Ja, online. Das ganze läuft parallel zur Arbeit und ich muss in meiner Freizeit lernen und ab und an mal am Wochenende zur Fachhochschule. Meine Lernstoff wird mir online über eine Plattform von den Profs zur Verfügung gestellt, das bedeutet also, dass ich sehr viel am Monitor lesen werden muss oder sehr viel ausdrucken werden muss. Die Überlegung ist nun sich einen Kindle anzuschaffen. weiterlesen

  59. Neues Arbeitstier für unterwegs

    Vor mittlerweile etwa drei Jahren kaufte ich mir mein Netbook, das mich bisher auch bei diversen Barcamps, Zugfahrten und zuletzt bei meiner Weltreise hilfreich unterstützt hat. Doch so langsam merkte man Defizite. Es brauchte länger zum Booten und die Akku-Leistung lag zuletzt nur noch bei gut einer Stunde mit WLAN-Nutzung. Es war mal wieder Zeit für etwas neues. weiterlesen

  60. Entertain

    Seit einer Woche bin ich nun "Entertain"-Kunde bei der Telekom. Falls euch die massive Werbung noch nicht infomiert hat: Entertain ist ein Produkt vom magentafarbenen Riesen, mit dem man über das Internet fernsehen kann. Man bekommt dafür eine bestimmte Box, die man ans Internet und den Fernseher anschließt und auf der man Sendungen aufnehmen kann. weiterlesen

  61. Home-Entertainment Upgrade

    Zugegeben, aufgrund der Kosten nur ein fiktives, aber eventuell werde ich es nach und nach doch realisieren. Um mobil an der Stereo-Anlage vom Smartphone Musik zu hören ohne immer ein Kabel ziehen zu müssen wäre ein Bluetooth-Empfänger klasse, wie beispielsweise der blueLino 2G home. Einfach an eine Anlage als AUX-Gerät anschließen, mit dem Smartphone über Bluetooth verbinden und dann Musik streamen in einer Reichweite von etwa 10 Metern. Es geht aber noch weiter. weiterlesen

  62. Bücher von Morgen

    Ein echtes Buch in der Hand zu halten ist immer noch etwas anderes als auf einem Kindle oder iPad zu lesen. Dennoch werden digitale Bücher immer beliebter, was nicht zuletzt der verbesserten Technik geschuldet ist. Oder man stelle sich digitale Bücher im Bildungssektor vor. Für die Schule oder ein Studium kauft man nicht mehr zig Bücher, sondern einmal ein Lesegerät und anschließend nur noch die digitalen Bücher von der Verlagen. Man kann keine Bücher mehr vergessen, die Inhalte können mit interaktiven Informationen, wie Videos oder anschaulichen Animationen angereichert sein und hat sich mal der Fehlerteufel eingeschlichen gibt es einfach ein Update des Buches und sie ist wieder auf dem neuesten Stand. Doch wie könnten diese interessant gestalteten Bücher aussehen?weiterlesen

  63. Man wird quasi gezwungen

    Das dachte ich mir, als ich gestern im Telekom-Kundencenter unterwegs war. Ich überlege meine bestehende Internetverbindung (DSL 2000) zu verbessern. Also spielte ich etwas mit den Möglichkeiten herum. weiterlesen

  64. RFIDs und neue Ideen zur Stadtplanung

    Vorhin schaute ich malwieder durch die Technik-Channel bei Vimeo und stieß dabei auf ein Video über Ideen zur Nutzung von RFID-Chips in Schuhen und zu einem neuen Konzept für Stadtplanung. weiterlesen

  65. Android: Probleme mit "Podcasts"-Verzeichnis

    Am Sonntag wollte ich beim Joggen einen Podcast hören, lud also die mp3-Datei herunter und wollte sie auf dem HTC Desire speichern. Am geeignetesten erschien mir auf der SD-Karte unterhalb vom Standardverzeichnis "MP3" einen Ordner "Podcasts" anzulegen und dort die Dateien zu speichern. weiterlesen

  66. Komfort in Zukunft? Was Smartphones leisten könnten

    Gemütlich schlendere ich durch die Stadt und höre Musik über einen Live-Stream aus dem Internet, über einen Dienst der mir unbekannte, aber für mich interessante Musik spielt. Das Smartphone vibriert und zeigt an, dass Max zwei Straßen weiter unterwegs ist. Ich steuere ihn an, wir trinken einen Kaffee und verabreden uns für das nächste Wochenende zum Grillen. Ich trage den Termin ins Smartphone ein, füge die anderen Gäste hinzu und speichere. Es gehen automatisch Termineinladungen per Mail raus und ich bekomme die Zu- und Absagen angezeigt. Mir fällt auf, Magda hat Geburtstag (das Handy hat die Daten aus ihrem Facebook-Account). Direkt aus dem Kontakt heraus kann ich Grüße übersenden (per Nachricht), ich rufe aber an. weiterlesen

  67. Gute Technik und eine Designstudie

    Als ich mir vor zwei Jahren ein Smartphone von HTC kaufte kannte die Firma im Prinzip niemand. Oft wurde ich gefragt, wer das denn sei, man kenne nur Nokia, Sony Ericsson, Motorola, Samsung usw., jedoch von HTC hatte noch nie jemand was gehört. Ich erklärte dann, dass die Firma im Prinzip schon seit Jahren am Markt ist, nur in unseren Landen nicht als Hersteller auftrat bisher sondern ausschließlich als Gerätehersteller für andere Firmen agierte, so verkauften T-Mobile und o2 diverse HTC-Geräte unter eigenem Branding. weiterlesen

  68. Der Androide hält Einzug

    Samstagmorgen, 9:15 Uhr. Es klingelt auf einmal an meiner Tür. Ich gehe an den Hörer der Gegensprechanlage und mir sagt ein netter Herr von DHL, dass er eine Warenlieferung für mich hat. Verwundert war ich, denn es konnte nur das HTC Desire sein, dass ich mir eine Woche zuvor mit meiner Vertragsverlängerung ausgesucht hatte und so war es dann auch. weiterlesen

  69. Alle zwei Jahre wieder

    Ende der Woche, genauer ab 26. Juni, kann ich meinen Mobilfunk-Vertrag wieder verlängern, was auch bedeutet, dass ein neues Mobilfunkgerät ansteht. Wie schon vor zwei Jahren stehe ich wieder vor der Wahl, was denn mein neues Handy wird. Doch diesmal steht auch der Vertrag selbst zur Debatte. weiterlesen

  70. Das liebe Auto

    Tjaja, nur weil ich wochenlang nicht gebloggt hab, heißt das nicht, dass nichts passiert ist. Dauerbrenner: Mein Auto. Bei uns in der Straße wird derzeit gebaut, ständig umparken und jeden Abend gucken, ob man am nächsten Morgen noch dort parken darf, wo man gerade steht. Etwas nervig, aber nicht schlimm. Vorletzte Woche komm' ich Abends recht spät von der Arbeit und sehe schon aus der Entfernung, dass da ein weißer Zettel unter meinem Scheibenwischer ist. weiterlesen

  71. Betriebssystem-Upgrade

    Seit längerem lag hier schon die Windows 7 Professional - Installations-DVD rum, aber ich dachte mir immer: das machst du mal in Ruhe, ein Wochenende Zeit nehmen, Daten sichern, neu installieren, dann ist auch Zeit eventuelle Probleme zu beheben. Gestern Abend habe ich dann spontan mal das neue Betriebssystem installiert und es lief super. weiterlesen

  72. Neues Mobilgerät

    Es ist zwar noch etwa ein halbes Jahr hin, aber freudig schiele ich schon auf meine Vertragsverlängerung bei meinem Mobilfunkanbieter und bin gespannt, welche Mobilgeräte mir (subventioniert) angeboten werden. weiterlesen

  73. Revolution oder nur Marketing?

    Gestern Abend ab 19 Uhr unserer Zeit gabs die große Apple-Show und es wurde das Tablet namens "iPad" verkündet und vorgestellt. Einige behaupteten sogleich, es würde von nun an den Tablet-Markt revolutionieren oder überhaupt erstmal etablieren, andere gestanden Apple mal wieder eine gute Marketing-Strategie zu, aber glauben nicht, dass das iPad die Massen begeistern wird. weiterlesen

  74. Internet auf dem Fernseher

    Gestern Abend habe ich malwieder eine neue Spielerei ausprobiert. Mein toller neuer Fernseher verfügt ja direkt über einen PC-VGA-Eingang, da dachte ich mir, könnte man doch was mit anfangen. weiterlesen

  75. Netzwerkarbeiten - IPCop umgezogen und um WLAN erweitert

    Heute gibt es malwieder ein absolut technisch-nerdiges Thema, nachdem es hier ja in letzter Zeit etwas persönlicher zuging. Im Sommer hatte ich mehrere Tage damit verbracht, den vor Jahren bei meinen Eltern aufgestellten (damals wohnte ich noch bei Ihnen) IPCop-Server, der den Router ersetzt, aufzurüsten. Es lief nicht alles so einfach wie geplant und ich musste malwieder annehmen, dass Computer doch ein seltsames Eigenleben führen. weiterlesen

  76. Mein Fernseher steht zum Verkauf

    Mein defekter Fernseher steht seit ein paar Minuten zum Verkauf bei Ebay. Auch wenn grad kein neues TV-Gerät drin ist kann wenigstens das alte kaputte Monstrum weg. Im schlimmsten Fall (abgesehen davon es bietet niemand) habe ich meine Unkosten wieder raus (verkauft für einen Euro) und das Schwergewicht wird kostenlos aus meiner Wohnung gebracht - so erspar' ich mir wenigstens die Entsorgung.

  77. Kein Glück mit der lieben Technik

    Malwieder Thema: mein Auto. Vor einigen Tagen fiel mir ein, dass ich ja meine Reifen noch gar nicht hab wechseln lassen. Nach meinen regelmäßigen Werkstattbesuchen im Februar und März diesen Jahres hatte ich gar nicht so den Drang wieder dort hinzugehen. Aber Reifen wechseln muss natürlich sein. Beim letzten Mal im Herbst 2008 war das allerdings auch wenig angenehm, denn da stellte sich heraus, dass ich zwei von vier Reifen nicht weiterfahren konnte, da mussten also schon neue her. weiterlesen

  78. Die nächste Hauptuntersuchung ist fällig im Februar 2011

    Vor fast einem Monat fing alles an. Zwischenzeitlich war ich wegen des Steinschlags auf der Beifahrerseite der Frontscheibe zu Carglass (lief übrigens sehr stressfrei und einfach mit denen ab) und letzte Woche dann nochmal bei meiner Werkstatt um die restlichen Mängel beseitigen zu lassen. Heute stand dann nochmal die Nachuntersuchung auf dem Plan. Zu meiner Freude lief alles glatt, auch die Reparatur an der Frontscheibe wurde anerkannt und ich habe für zwei Jahre wieder meine Plakette - bin ich jetzt grad mal richtig froh darüber! weiterlesen

  79. Wenn das Auto plötzlich nicht mehr will

    In letzter Zeit habe ich nicht so viel Glück mit Technik, entweder geht was kaputt oder Akkus wollen nicht im vernünftigen Ausmaß arbeiten, aber Freitag ist das bisher nervigste passiert. Ich hab extra etwas früher Feierabend gemacht um noch vor 18 Uhr zur Werkstatt fahren zu können - ich wollte mir einen TÜV-Termin geben lassen (mein Clio ist diesen Monat fällig) und anschließend noch kurz einkaufen fahren. weiterlesen

  80. Kulant - o2 Service

    Für mein Dilemma neulich habe ich eine Lösung gefunden. Ich habe dem o2 Support eine Email geschrieben und angefragt, ob ich den Akku aus ihrem Shop günstiger bekommen könnte. Grund für meine Anfrage war vor allem, dass das Gerät immer als das Internet-Handy beworben wurde und ich dieses auch nutzen will - mit dem schlappen Akku sei dies aber kaum möglich. weiterlesen

  81. Dilemma

    Ich habe die letzten Tage mal meinen Datenverbrauch mit dem Handy überprüft, nachdem ich herausgefunden hatte, wo ich diesen bei o2 einsehen kann. Da musste ich erschrocken feststellen, dass ich bis dato von meinen 200Mb Datentransfer, für die ich immerhin monatlich 10 Euro zahle, nur geringfügig Gebrauch gemacht habe. Um genau zu sein hier mal die Daten: weiterlesen

  82. Mobility-Pack

    Vor ein paar Wochen laß ich bei Nico, der wiederum von einem Wired-Artikel inspiriert war, die Beschreibung seines Mobility-Packs - also welche Gegenstände er mit sich herum führt bzw. teils auch nur führen würde, wenn er unterwegs ist um mobil zu arbeiten, erreichbar zu sein, etc.weiterlesen

  83. Kaputter Fernseher - Teil 2

    Nachdem ich am Wochenende versucht hab dem Problem meines kaputten Fernsehers auf die Spur zu kommen und anschließend den Sachverhalt gebloggt habe weiß ich nun bescheid, was das kaputte Teil für eines ist. weiterlesen

  84. HTC touch diamond - Zubehör, Gadgets und Software

    Zu meinem HTC touch diamond/o2 XDA diamond habe ich - wie viele andere bestimmt auch - mir nach und nach etwas Zubehör gekauft, Software installiert usw.weiterlesen

  85. Fernseher kaputt - weiß jemand Rat?

    Mein Fernseher ist jetzt schon seit etwa zwei Monaten kaputt. Beim Einschalten ein kleiner knall, ein kleiner Blitz und er war wieder aus. Bisher bin ich auf meinen PC ausgewichen, aber so schön ist das nicht. Außerdem steht demnächst wieder Handball-WM an und ich wollte eigentlich wie in den Vorjahren auch alle Azubi-Kollegen zum gemeinsamen Sport gucken einladen, wird dies' Jahr aber wohl flach fallen müssen. weiterlesen

  86. HTC touch diamond - unscharfe Bilder bei Personen/Favoriten

    Vergangene Woche habe ich mal alle möglichen Kontakte aus XING, meinem Email-Adressbuch, Facebook etc. zusammengetragen, dabei habe ich auch versucht zu möglichst vielen Personen ein Bild zu speichern, das allerdings nur für mein Smartphone (wird dann u.A. bei einem Anruf mit angezeigt usw.). weiterlesen

  87. Netbook Medion Akoya - soll ich oder nicht?

    Ich war neulich schonmal am Überlegen mir ein Netbook zu kaufen, nun bringt ALDI am Donnerstag das Medion Akoya Mini E1210 heraus - für wieder nur 399,- Euro. weiterlesen

  88. Test: HTC Touch Diamond

    Wie versprochen, ein kleiner Testbericht zum neuen Smartphone. weiterlesen