HH maczarr.de

Jetzt wird's kryptisch

Aus gegebenem Anlass habe ich mal dafür gesorgt, dass man von nun auch verschlüsselt mit mir kommunizieren kann. Per E-Mail ist dies mittels PGP möglich (PGP Public Key) und für Kurznachrichten kann die App "Threema" (Android und iOS) genutzt werden (Threema-ID: NM39576F). Die Daten sind nun auch unter Kontakt hinterlegt.

PGP

PGP steht für "Pretty Good Privacy" und ist ein Public-Key-Verfahren. Man erzeugt zwei Schlüssel, einen öffentlichen und einen privaten. Der öffentliche Schlüssel dient nur dazu, dass andere Personen damit Nachrichten für einen selbst verschlüsseln können und die eigene Signatur überprüfen können. Der private Schlüssel sollte niemals weitergegeben werden und dient dazu die verschlüsselten Nachrichten zu entschlüsseln.
Wenn man das Verfahren einmal eingerichtet hat ist es sehr simpel (und auch die Einrichtung ist nicht allzu schwierig). Beim Schreiben einer E-Mail in seinem Mail-Programm wählt man nur noch aus, ob die Nachricht verschlüsselt werden soll - hat man von dem Empfänger den öffentlichen Schlüssel noch nicht, muss man diesen einmalig hinzufügen. Will man eine unverschlüsselte E-Mail schicken funktioniert das problemlos wie bisher.
Eine wie ich finde sehr gute deutschsprachige Anleitung für die Einrichtung von PGP mit dem Mail-Client Thunderbird findet sich im Blog von Christoph Becker.

Threema

Threema ist eine App für Kurznachrichten. Sinn dahinter ist eine verschlüsselte Alternative zu WhatsApp/Facebook Messenger/Google Hangout/undwiesiealleheißen zu haben, um auch mobil verschlüsselt kommunizieren zu können. Auf Smartphones mit verschlüsselten E-Mails zu hantieren ist leider immer noch ein ziemlicher "Pain In The Ass"...
Threema ist ein Produkt aus der Schweiz und auch die Server stehen dort. Die App hat eine Ende-zu-Ende Verschlüsselung, sodass auch auf den Server der Firma nichts mitgelesen werden kann. Diese Angaben sind natürlich vom Hersteller, der prinzipiell lügen könnte, aber eine gute Open Source-Alternative ist mir bis dato nicht bekannt. Die App kostet einmalig - allerdings keine 2,- Euro. Das kann man für seine Privatsphäre schon mal investieren.

Willst'de jetzt nur noch verschlüsselt kommunizieren?

Nee, will ich nich'. Darum geht's auch nicht. Es geht darum die Möglichkeit zu schaffen, dass mit einem wirklich privat kommuniziert werden kann und dass man es selbst mit anderen kann. Der Aufwand ist verdammt gering. Die App zu installieren dauert mit erster Einrichtung vielleicht 5 Minuten. PGP in Thunderbird einzurichten kostet einen keine halbe Stunde.

  1. #1 Schwester meinte am

    Leider ist das Threema nicht für Android Version 2.3.... verfügbar :-(

Kommentare wurden für diesen Beitrag deaktiviert.