HH maczarr.de

Hurricane 2005 – Mein allererstes Festival

Ein paar Freundinnen haben mich überredet mit zu fahren, nachdem ich schon im Jahr davor nicht mitgefahren bin. Aber ein weiterer Grund für die Entscheidung war, dass eine meiner absoluten Lieblingsbands dort auftrat, die grade das erste ihrer zwei Alben für dieses Jahr herausgebracht hatten, nämlich System of a Down! Aus diesem Grund orderte ich mein Festival-Ticket auch schon zum Frühentscheider-Sparpreis im Januar, zwar gab es etwas Probleme mit der Lieferung der Karte, allerdings lag dies an der Post. Aber da die Karte dann schlussendlich doch mehr als rechtzeitig da war, konnte es losgehen.

Wow, mein erstes Festival. Auf Konzerte ging ich schon seit Jahren, daran hatte man sich so langsam gewöhnt, aber ein Festival war ja schon etwas anderes, alleine wenn man schon an solche legendären Festivals wie das Woodstock denkt. Von Freunden die schon früher da waren hat man immer nur sowas gehört wie "War super geil, die Atmosphähre, die Musik, die Bands, einfach alles! Muss man unbedingt mal erlebt haben!!". Gesagt, getan!

Da wir am Freitag noch Abidröhnungs-Party hatten, sind wir erst am Samstag angereist, dafür allerdings schon morgens um 9h losgefahren, fünf Leute in einem kleinen Corsa, aber die Fahrt war trotzdem sehr sehr lustig. Beim Gelände angekommen wurden schnell im leichten Regen (es muss ja immer mindestens einen Tag auf dem Hurricane regnen...) die Zelte aufgebaut, erstmal kurz in Ruhe hingesetzt und was gegessen. Ich war erstmal sehr überwältigt von dem wirklich riesigen Zeltplatz. Zelte soweit das Auge reicht... und da soll ich mein Zelt bei Tag und Nacht wiederfinden? Na das kann ja heiter werden. Wurde es auch! Gleich nach dem ersten mal weggehen vom Zelt fand ich meins nicht mehr wieder, glücklicherweise war man ja mobil und ich konnte eine meiner Mitzelterinnen anrufen um mich dann lotsen und anschließend belächeln zu lassen, zum Glück kannten die Mädels die manchmal auftretende Planlosigkeit von mir schon.