Logo maczarr.de - Hilko Holweg

The future of Interface Design - UXcamp Europe 2010 #uxce10

Pavel Ruzicka, der bei T-Mobile Tschechien ist, hatte für seine Session einen schönen Überblick über Interface Design der Zukunft zusammengestellt. Angefangen hat er mit ein bisschen Statistik, beispielsweise dass 2009 erstmals 50% der Internetzugriffe von Mobilgeräten ausgingen.

Dann gings jedoch recht bald direkt an die neuen Interfaces, als da waren Head Up Displays (HUD), die ursprünglich vom Militär entwickelt wurden, sogenannte Eye wear, bei der das Display im Prinzip die Innenseite eines Brillenglases ist. Außerdem fand' die assistive technology noch Erwähnung - also Software wie beispielsweise Screenreader, allerdings inzwischen auch fürs Mobilgerät.

Dann sahen wir ein Video über Microsofts Project Natal, eine Technik für u.A. die kommende Xbox-Generation, die ein Spielen ohne Controller ermöglicht. Die Person selbst wird zum Akteur und kann direkt mit dem Spiel interagieren.

Neben der schon häufiger erwähnten Augmented Reality kamen auch kurz Neural Based Interfaces zur Sprache, die behinderten Menschen helfen sollen wieder mit ihrer Umgebung zu kommunizieren, auch wenn sie nicht (mehr) sprechen können.
Des Weiteren fanden "Intelligente Kleidung" und Sprachsteuerung kurze Erwähnung. Spannend wurde es wieder bei Techniken wie LightTouch, das aus praktisch jeder Oberfläche einen Touchscreen macht (in der Entwicklung) und cristal - eine Art Home Entertainment Surface. Es kommuniziert mit den anderen Gegenständen im Raum und man kann so beispielsweise das Licht dimmen, die Musikanlage einschalten oder einen Film aus der heimischen, digitalen Film-Datenbank an den Fernseher streamen.

So schön all diese neuen Interfaces auch seien, Pavel war der Meinung, dass sie dieses Jahr noch nicht den großen Durchbruch haben werden, das wird eher 2011 werden. In 2010 findet das Touch-Web mit den Smartphones, mobilem Web und Bedienung über Touchscreens seine große Bedeutung. Diese Entwicklung bedeutet natürlich auch eine große Umstellung für das Web-Development, dass sich anpassen muss.

Zum Abschluss sahen wir noch ein sehr schön gemachtes Video von Microsoft, die einmal zeigten, wie sie sich Arbeit und Leben im Jahre 2030 mit der Technik so vorstellen.

__________________________________

Dieser Artikel gehört zu einer Serie über das UXcamp Europe 2010 in Berlin.

UXcamp Europe 2010 in Berlin
Mobile UX
Resurrecting UI Prototypes
Next Generation User Interaction
The psychology of creativity
Voice Data Revolution in Africa
The future of Interface Design
Emotional Webdesign - Make the User smile
What did HTML5 ever do for users anyway?
ALOHA
E-Service

Noch keine Kommentare bisher. Schreibe jetzt den ersten!

Neuen Kommentar hinzufügen
Captcha CAPTCHA Image [anderes Bild]
(*) Pflichtangaben; E-Mail wird nicht öffentlich angezeigt